nightfever !

nachdem ich heute morgen crackhead mässig, bemalt mit edding aufgewacht bin, dachte ich mir sofort, dass diese freaky night ein post verdient hat, denn immer wenn vollmond ist, verwandelt sich lachsbroetchen nämlich in einen fucking rockstar & dem entsprechend feiert sie auch!mit allem was dazu gehört, wie z.B. treppen runter fallen. ja das kann ich verdammt gut, schon fast professionell würde ich sagen & am besten klappt dieser stunt im neidclub.
ich schwörs, diese treppe ist nur dazu da, damit ich da immer wieder runter falle!

wie immer tauch ich dann so gegen 5 im roschinsky auf, dieses mal waren wir aber ganz gechillt, bis ich meinen edding raus geholt habe & lisa, eine freundin mir diverse weisheiten auf meinen arm geschrieben hat, wie z.B. jägermeister rocks.
bemalt im gesicht & auf den armen, haben wir uns dann auf den heimweg gemacht.
es war wirklich eine tolle nacht, danke hamburg

5 comments:

nackidei um halb drei said...

das klingt ja nach einer zerstörischen vamp-night! nur leider keine fotos von den edding attacken :(! ich muss als 1. vorsitzender der lachs gemeinde meine pflicht erfüllen und sagen, dass wir uns schleunigst einen nachtrag wünschen!

Anonymous said...

yeah...we are fucking rockstars!
i love the photos...and u!!!
xxx lisa

lachsbroetchen said...

i love you too lisa.
sag mal haben wir yoko ono gesehen?

i am so sorry liebe lachs gemeinde aber die edding fotos wollt ihr nicht sehen! glaubt mir!

1. Vorsitzende der Lachsbrötchengemeinde said...

sehr geehrtes lachbrötchen,
nach interner absprache muss ich sie bezüglich der eddingfotos nochmal aus der reserve locken! die anhänger laufen mir die bude ein, mein outlook platz aus allen nähten und mein handy gibt gar keine ruhe mehr!! ALLE RUFEN:
EDDING FOTOS, EDDING FOTOS, EDDING FOTOS!!!

lachsbroetchen said...

sorry aber leider werdet ihr erstmal hier auf der seite keine fotos von mir in groß zu sehen bekommen!
da kann ich nichts machen es liegt an einem psychosomatischen fehler ich versuche jedoch demnächst mal mehr organpathologisches denken zu üben.